*
Menu
Start Start
Titelliste Titelliste
Der graue Mann vom Topdalfjord Der graue Mann vom Topdalfjord
In der Höhle des alten Schäfers In der Höhle des alten Schäfers
Ein Schatz in Carolina Ein Schatz in Carolina
Das Zauberauge Das Zauberauge
Ein Blockhaus in Finnland Ein Blockhaus in Finnland
Unten an der Fischerhütte Unten an der Fischerhütte
Tim und die Fremden Tim und die Fremden
In der Sahara verschollen In der Sahara verschollen
Der Tempel im Wald Der Tempel im Wald
Feuer auf Korsika Feuer auf Korsika
Das Wirtshaus im Odenwald Das Wirtshaus im Odenwald
Das Rätsel vom Hünerberg Das Rätsel vom Hünerberg
Ein Onkel in Australien Ein Onkel in Australien
Der Gefangene von Monte Rosso Der Gefangene von Monte Rosso
Die verborgene Kammer Die verborgene Kammer
Die Spur auf Heckman's Island Die Spur auf Heckman's Island
Treffpunkt Steintisch Treffpunkt Steintisch
Unter Perlenfischern und Piraten Unter Perlenfischern und Piraten
Die Goldsucher Die Goldsucher
Die Fährte des Grauen Bären Die Fährte des Grauen Bären
Narrengold Narrengold
Die Lachsfischer vom Yukon Die Lachsfischer vom Yukon
Flucht nach Kanada Flucht nach Kanada
Tully ein Junge aus dem Outback Tully ein Junge aus dem Outback
Plötzlich in der Nacht Plötzlich in der Nacht
Bestellformular Bestellformular
Gästebuch Gästebuch
Neuer Button Neuer Button
Verlagsziele Verlagsziele
Programm Programm
Dokumentation zum DJLP Dokumentation zum DJLP
Autoren und Illustratoren Autoren und Illustratoren
Impressum Impressum
Sitemap Sitemap
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Marianne Haake

Marianne Haake: Tim und die Fremden aus dem Laetitia Verlag

Tim und die Fremden


Leseprobe

Mit noch größerer Vorsicht ging er weiter. Nun lag die Steinbaracke vor ihm. Hier war es nicht ganz dunkel, deutlich konnte er den Eingang und die Stufen davor erkennen. Seine Hoffnung, der Hund würde sich beruhigen, erfüllte sich nicht. Sein Bellen klang näher und lauter. Konnte er es unter diesen Umständen wagen zu klopfen? Er musste es wagen! Oder unverrichteter Dinge umkehren!
     Sein Herz schlug bis zum Hals, als er die zwei Stufen hinaufstieg und jetzt vor der Tür stand. Er biss sich auf die Lippen. Nur die Nerven behalten! Es hallte laut in der Stille, als er, nun schon vor Erregung alle Angst vergessend, gegen die Tür hämmerte.
     Zunächst blieb drinnen alles still, auch das Bellen war verstummt. Er hörte nur dumpf den Schlag des eigenen Herzens. Dann eine Stimme, Bewegung hinter der Tür. Das Bellen setzte verstärkt, nun wild, wieder ein. Da drehte sich ein Schlüssel. Die Tür wurde aufgerissen.
      Einen Moment starrte er in ein blasses Gesicht mit schläfrig aufgerissenen Augen, dahinter Andrè, den Sack in den erhobenen Händen. Plötzlich drehte sich Trolle, der etwas bemerkt haben musste, um. Er stürzte sich auf Andrè und entriss ihm den Sack. 
 

Zum Buch

Die Bekanntschaft mit Andrè bahnt sich für Tim auf sehr geheimnisvolle Art an. Andrè, der mit seinem Freund Valdas auf abenteuerliche Weise entflohen ist, sucht verzweifelt nach seinem Freund. Bei ihrer Flucht strandeten die beiden jungen Litauer in einer dunklen Gewitternacht. Seitdem ist Valdas verschwunden.
     Andrès Wille, Valdas zu finden, ist trotz vieler Fehlschläge ungebrochen. Dabei gerät er in die Hände eines skrupellosen Menschen, der mit Gammelfleisch verbotene Geschäfte treibt. Andrè wird auf einem einsamen Bauernhof festgehalten. Erst durch Tims mutige Hilfe gelingt ihm die gewagte Flucht. Doch noch immer ist er nicht bereit, ohne seinen Freund Valdas in die Heimat zurückzukehren.
     Durch diesen ungebrochenen Willen entdecken die Jungen, dass der kriminelle Fleischhändler scheinbar noch in andere Geschäfte verwickelt ist. Als nämlich Tim auf Andrès dringende Bitte das Gutshaus, das zu dem Bauernhof gehört, heimlich beobachtet, entdeckt er dort den Kriminellen und gleichzeitig einen alten Mann aus seinem Dorf, den er dort nie vermutet hätte.
     Andrè beschwört Tim, diese Spur weiter zu verfolgen. Seine hartnäckige Treue zahlt sich aus: Valdas wird gefunden. – Nun kulminiert alles zu einem ungewöhnlichen Ende.
     Hier handelt es sich nicht um einen einfachen Kinderkrimi, sondern um eine Erzählung, in der trotz aller Spannung immer wieder Naturstimmungen eingefangen sind und in der trotz aller atemberaubender Situationen menschliches Verhalten, Treue und Freundschaft eine wichtige Rolle spielen. 

 

So urteilt die Presse

Wer gute Abenteuer-Geschichten liebt, wird bei Marianne Haake immer fündig. Das Buch beschreibt, wie Tim in abenteuerlichen Wochen reifer wird und erfährt, was es bedeutet, einem Freund in schwierigen Situationen beizustehen, ihm zu vertrauen und trotz mancher Rückschläge nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen.
Marianne Haake hat einen Abenteuerroman geschrieben, den nicht nur junge Leser erst nach der letzten Seite aus der Hand legen.
                                                                                                                         Die Rheinpfalz
 
Die Autorin ergreift ein ernstes Thema in einem nachdenklich machenden, dabei aber spannenden Roman für Jugendliche auf. Ein wichtiges Buch, das in keiner Bücherei fehlen sollte.
                                                                                                                              Buchprofile


Zur Autorin

Marianne Haake, geboren in Berlin, studierte Grafik und Innendekoration. Sie verbrachte viele Jahre im Ausland (Afrika, Australien, Neuseeland). Sie begann mit Erzählungen für Erwachsene, bevor sie sich der Kinderliteratur widmete.
Ihre Spezialität ist das realistische Abenteuerbuch, mit dem sie bei ihren jungen Lesern große Zustimmung gefunden hat.

 

Für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahre
- Originalausgabe -
Geschenkausstattung in Halbleinen
Titelbild: Doris Eisenburger
ISBN 978-3-934824-10-2
202 Seiten – € 14,60
zur Buchbestellung

nach oben

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail