*
Menu
Start Start
Titelliste Titelliste
Der graue Mann vom Topdalfjord Der graue Mann vom Topdalfjord
In der Höhle des alten Schäfers In der Höhle des alten Schäfers
Ein Schatz in Carolina Ein Schatz in Carolina
Das Zauberauge Das Zauberauge
Ein Blockhaus in Finnland Ein Blockhaus in Finnland
Unten an der Fischerhütte Unten an der Fischerhütte
Tim und die Fremden Tim und die Fremden
In der Sahara verschollen In der Sahara verschollen
Der Tempel im Wald Der Tempel im Wald
Feuer auf Korsika Feuer auf Korsika
Das Wirtshaus im Odenwald Das Wirtshaus im Odenwald
Das Rätsel vom Hünerberg Das Rätsel vom Hünerberg
Ein Onkel in Australien Ein Onkel in Australien
Der Gefangene von Monte Rosso Der Gefangene von Monte Rosso
Die verborgene Kammer Die verborgene Kammer
Die Spur auf Heckman's Island Die Spur auf Heckman's Island
Treffpunkt Steintisch Treffpunkt Steintisch
Unter Perlenfischern und Piraten Unter Perlenfischern und Piraten
Die Goldsucher Die Goldsucher
Die Fährte des Grauen Bären Die Fährte des Grauen Bären
Narrengold Narrengold
Die Lachsfischer vom Yukon Die Lachsfischer vom Yukon
Flucht nach Kanada Flucht nach Kanada
Tully ein Junge aus dem Outback Tully ein Junge aus dem Outback
Plötzlich in der Nacht Plötzlich in der Nacht
Bestellformular Bestellformular
Gästebuch Gästebuch
Neuer Button Neuer Button
Verlagsziele Verlagsziele
Programm Programm
Dokumentation zum DJLP Dokumentation zum DJLP
Autoren und Illustratoren Autoren und Illustratoren
Impressum Impressum
Sitemap Sitemap
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Lawrie Ryan: Tully ein Junge aus dem Outback. Ein Abenteuerbuch für Kinder und Jugendliche aus dem Laetitia VerlagLawrie Ryan


Tully ein Junge aus dem Outback


Leseprobe

    Durch die offene Tür, in der Dunkelheit der Welt da draußen klang der einsame Schrei einer Eule. Am schwarzen Nachthimmel konnte Tully die Sterne funkeln sehen. Die Dunkelheit war tröstlich, und in der Stille schliefen die Tiere, fraßen und jagten, je nach ihrer Natur. Wieder schrie die Eule, und nach einer Weile hörte er das entfernte Klingeln einer Ziegenglocke.
    Fest und stark kam ihm der Entschluss: Er würde nicht bleiben! Er würde hinausgehen in die Dunkelheit, und irgendwo würde er irgendjemand finden, der für ihn den Brief las. Er würde nichts mitnehmen – tatsächlich, da war nichts mitzunehmen, außer der Mundharmonika und dem Messer, das er sich selbst aus der Klinge seiner Schafschere gemacht hatte, und dem Brief. Nach seinem Messer brauchte er nicht suchen, denn er trug es immer bei sich. Die Mundharmonika war unter seinem Hemd. Er hatte sie hineingestopft, als der Gunner auftauchte. Aber der Brief! Leise erhob er sich von seiner Bettstelle.


Zum Buch

Seit seiner frühen Kindheit lebt Tully mit dem Gunner, einem harten und düsteren Mann, auf dessen Schafstation in der australischen Wildnis. Einsam, ohne Schulunterricht, abseits der Zivilisation wächst der Junge unter der grausamen, ungerechten Zucht des Gunner auf.
     Erst der Besuch des Pferdeeinreiters McCabe und seiner beiden eingeborenen Helfer zeigt dem Jungen, dass es andere, ihm freundlich gesinnte Menschen gibt. Die Freundschaft mit McCabe eröffnet ihm eine neue, unbekannte Welt. Zum ersten Mal regt sich in ihm Trotz und Widerstand gegen den Gunner.
     Als der Gunner ihm dann später einen Brief von McCabe vorenthält, flieht er heimlich in der Nacht. Seine Flucht führt ihn in den nächsten, etwas größeren Ort, wo er ersten Unter­schlupf findet und wo ihn dann das Mädchen Sarah versteckt. Den beiden gelingt unter dramatischen Umständen die Flucht vor dem Gunner, der Tully gefolgt ist. Als blinde Passagiere verlassen sie in einem Güterzug den für Tully gefährlichen Ort und schließen auf abenteuerliche Weise mit zwei anderen blinden Passagieren Bekanntschaft.
     Diese beiden nehmen sich der Kinder an und bringen sie zu einer Freundin und ihrer skurrilen Mutter.
     Auch hier muss Tully fühlen, wie schon bei Sarah, dass er ein Fremdling ist in der Zivilisation. Auch hier möchte er am liebsten fliehen, doch alles wendet sich für ihn zum Besseren, als die skurrile alte Frau die beiden Kinder in einer lebensgefährlichen Situation vor dem Gunner rettet.
 
     Das einsame, harte Leben des jungen Tully im australischen Busch wird in diesem Buch so eindringlich und lebendig geschildert, wie es nur ein Autor vermag, der selbst dort gelebt hat. Trotz aller Rauheit des geschilderten Lebens, fehlt es dem Buch dennoch nicht an zarten und gerade deshalb berührenden Tönen.


So urteilt die Presse:

Ein weiteres, sehr sorgfältig gebundenes und gestaltetes Buch aus dem Laetitia Verlag. Ein außergewöhnliches Kinderbuch aus Australien, in hervorragender Übersetzung. Ein kindliches Schicksal aus einer anderen Welt wird dem Leser spannend und überzeugend in lebendiger Sprache geschildert.
Jugenschriftenausschuss Bayrischer Lehrerverband


Zum Autor

Lawrie Ryan verbrachte seine Kindheit auf einer Farm in South Australia. Als junger Mann arbeitete er mehrere Jahre auf Schaf- und Rinderstationen im Outback.
Später studierte er Literaturwissenschaft an Universitäten in Australien und in den USA (Chigago). Heute lebt Lawrie Ryan als freier Schriftsteller in der Nähe von Adelaide.


Für Jugendliche ab 12 Jahre
Geschenkausgabe:
Halbleinen, Umschlagbild in Vierfarb-Offset­druck
Titelbild: Doris Eisenburger
ISBN 978-3-934824-50-8
191 Seiten – 13,40 €

nach oben

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail